Impressum Datenschutz made with Magix

Tipps & Tricks

Wissenswertes rund um das Spanisch- bzw. Sprachenlernen von A-Z

Algorithmen: Aussprache: Forvo , die Aussprache-Datenbank. Real eingesprochene Wörter und Sätze in unzähligen Sprachen. Differenziert nach Spanien und Lateinamerika. Bücher: Wenn Du ein gewisses Niveau erreicht hast (z.B. etwa 2000 Worte), kannst Du anfangen, Bücher zu lesen. Das ist anfangs mühsam, geht aber bald besser. Tipps: Arbeite zunächst mal mit einem Buch, zu dem du eine deutsche Übersetzung hast, wo Du im Zweifel nachlesen kannst. Verwende evtl. einen reader oder eine App auf dem smartphone, wo Du unbekannte Wörter direkt durch anklicken nachschauen kannst. Schau nicht zu viele Wörter nach - nur diejenigen, die Du für den Sinn - zusammenhang wirklich brauchst. Fang mit Kinder- oder Jugendbüchern an. Hier kommt eine Liste mit Empfehlungen aus dem Team: Bücherliste! Filme: Früher war das fast unmöglich, heute ist es eine Leichtigkeit: Filme auf Spanisch. Das ist natürlich erst mal hartes Brot, weil die hispanohablantes weltweit Schnellsprecher und Nuschler sind, aber auch da gibt es große Unterschiede. Tipps: Beginne mit Untertiteln auf deutsch oder englisch. Wenn Du Dich daran gewöhnt hast, steige um auf spanische Untertitel. Untertitel im Original geben übrigens auch nicht immer alles wieder, sondern fassen manchmal etwas zusammen. Suche in dem Strea - mingdienst Deiner Wahl direkt nach spanischsprachigen Filmen oder Serien, oder schau Dir Filme, die Du schon kennst, einfach mal auf spanisch an, wenn sie spanische Tonspuren haben. Hier kommt eine Liste mit Empfehlungen aus dem Team: Film- und Serienliste! Grammatik: „Grammatik kurz & bündig SPANISCH“ von Pons ist genau, was sie verspricht. spanisch-lehrbuch.de : Ein komplettes, von einem engagierten Team herausgegebenes Lehrbuch auf einer großen website im Stil der Nullerjahre. In der Version für smartphone, die man allerdings extra anwählen muss, ist das werbefrei und sehr übersichtlich. Tolle Sache! Hispanoteca: Innerer Monolog (The Silent Method): Ich (SG) habe es unter anderem dieser Technik zu verdanken, dass ich irgendwann so fließend Englisch sprach, dass ich als Simultanübersetzer arbeiten konnte - ohne je mehr als ein paar Tage in England oder den USA gewesen zu sein. Die Methode besteht darin, dass man seinen inneren Gedankenmonolog in die Fremdsprache verlegt. Man kann auch halblaut vor sich hinmurmeln. Nicht gewusste Wörter kann man aufschreiben und später nachschauen und auf Karteikarten übertra - gen. Die Methode wird auch von einem Brasilianer namens Lucas Bighetti propagiert. Musik: Wenn man nicht gerade im Ausland lebt oder einen fremdsprachigen Partner hat, gibt es fast nichts besseres für das Spra - chenlernen als Musik in der Sprache zu hören, die einen begeistert. Ich meine natürlich Musik mit Gesang, den man verstehen kann. Wenn ich (SG) nicht zufällig auf die unvergleichliche Sängerin Lhasa de Sela getroffen wäre, würde es die - sen Kurs hier nicht geben, weil ich dann nämlich nicht mit Spanisch angefangen hätte. Hier kommt eine sehr bunte Liste mit persönlichen Tipps aus dem Team: Musikliste! Strategie: Ein Tipp zur Lernstrategie bei Karteikarten-Apps. Es ist nicht zu empfehlen, möglichst oft ein “richtig” herauszuschinden. Wenn die Karte nicht flüssig gekonnt wurde, ist es besser, sie auf “falsch” zu setzen. Dann kommt sie sofort in der nächsten Runde wieder, das Gedächtnis bedankt sich. Das Intervall wird verkürzt (statt verlängert) und beim nächsten Mal flutscht die Karte. Im anderen Fall wird das Intervall verlängert und man sitzt wieder längere Zeit vor der Karte, bis man sie schließlich aus dem Gedächtnis kramt oder entnervt aufgibt. Generell ist zu empfehlen, nicht zu lange vor einer Karte zu überlegen. Lieber nachschauen und sich eine gute Eselsbrücke ausdenken, eine Notiz machen. Kreativ und flüssig lernen, in kleinen Abschnitten, mehrfach über den Tag verteilt. Das Ziel ist nicht eine niedrige Fehlerquote, sondern das Erlernen des Materi - als. Verbformen: Verbix - extrem übersichtlicher, tabellarischer Verbkonjugator mit Synonymen und Etymologie Cactus 2000 - Konjugationstrainer, bei dem man Verben, Zeiten und Personen auswählen kann, die dann beliebig kom - biniert abgefragt werden. Sehr empfehlenswert! Zahlen: SpanischeZahlen.com . Gute website, um zufällig generierte Zahlen zu üben. Das kann ein Vokabelkurs nicht leisten. Memorion besitzt ein hilfreiches Spiel namens Number Me , bei dem Zahlen in 3 Schwierigkeitsstufe vorgelesen werden und per MC abgefragt werden.
click
click
olé, hob i g‘sogt
Impressum Datenschutz

Tipps & Tricks

Wissenswertes rund um das Spanisch- bzw.

Sprachenlernen von A-Z

Algorithmen: Aussprache: Forvo , die Aussprache-Datenbank. Real eingespro - chene Wörter und Sätze in unzähligen Sprachen. Differenziert nach Spanien und Lateinamerika. Bücher: Wenn Du ein gewisses Niveau erreicht hast (z.B. etwa 2000 Worte), kannst Du anfangen, Bücher zu lesen. Das ist anfangs mühsam, geht aber bald bes - ser. Tipps: Arbeite zunächst mal mit einem Buch, zu dem du eine deutsche Übersetzung hast, wo Du im Zweifel nachlesen kannst. Verwende evtl. einen rea - der oder eine App auf dem smartphone, wo Du unbekannte Wörter direkt durch anklicken nach - schauen kannst. Schau nicht zu viele Wörter nach - nur diejenigen, die Du für den Sinnzusammenhang wirklich brauchst. Fang mit Kinder- oder Jugendbü - chern an. Hier kommt eine Liste mit Empfehlungen aus dem Team: Bücherliste! Filme: Früher war das fast unmöglich, heute ist es eine Leichtigkeit: Filme auf Spanisch. Das ist natürlich erst mal hartes Brot, weil die hispanohablantes welt - weit Schnellsprecher und Nuschler sind, aber auch da gibt es große Unterschiede. Tipps: Beginne mit Untertiteln auf deutsch oder englisch. Wenn Du Dich daran gewöhnt hast, steige um auf spanische Unter - titel. Untertitel im Original geben übrigens auch nicht immer alles wieder, sondern fassen manchmal etwas zusammen. Suche in dem Streamingdienst Deiner Wahl direkt nach spanischsprachigen Filmen oder Serien, oder schau Dir Filme, die Du schon kennst, einfach mal auf spanisch an, wenn sie spanische Ton - spuren haben. Hier kommt eine Liste mit Empfehlungen aus dem Team: Film- und Serienliste! Grammatik: „Grammatik kurz & bündig SPANISCH“ von Pons ist genau, was sie verspricht. spanisch-lehrbuch.de : Ein komplettes, von einem engagierten Team herausgegebenes Lehrbuch auf einer großen website im Stil der Nullerjahre. In der Version für smartphone, die man allerdings extra anwählen muss, ist das werbefrei und sehr übersichtlich. Tolle Sache! Hispanoteca: Innerer Monolog (The Silent Method): Ich (SG) habe es unter anderem dieser Technik zu verdanken, dass ich irgendwann so fließend Englisch sprach, dass ich als Simultanübersetzer arbeiten konnte - ohne je mehr als ein paar Tage in England oder den USA gewesen zu sein. Die Methode besteht darin, dass man seinen inneren Gedankenmonolog in die Fremdsprache verlegt. Man kann auch halblaut vor sich hinmurmeln. Nicht gewusste Wörter kann man aufschreiben und später nachschauen und auf Karteikarten übertragen. Die Methode wird auch von einem Brasilianer namens Lucas Bighetti propagiert. Musik: Wenn man nicht gerade im Ausland lebt oder einen fremdsprachigen Partner hat, gibt es fast nichts bes - seres für das Sprachenlernen als Musik in der Spra - che zu hören, die einen begeistert. Ich meine natürlich Musik mit Gesang, den man verstehen kann. Wenn ich (SG) nicht zufällig auf die unver - gleichliche Sängerin Lhasa de Sela getroffen wäre, würde es diesen Kurs hier nicht geben, weil ich dann nämlich nicht mit Spanisch angefangen hätte. Hier kommt eine sehr bunte Liste mit persönlichen Tipps aus dem Team: Musikliste! Strategie: Ein Tipp zur Lernstrategie bei Karteikarten-Apps. Es ist nicht zu empfehlen, möglichst oft ein “richtig” her - auszuschinden. Wenn die Karte nicht flüssig gekonnt wurde, ist es besser, sie auf “falsch” zu setzen. Dann kommt sie sofort in der nächsten Runde wieder, das Gedächtnis bedankt sich. Das Intervall wird verkürzt (statt verlängert) und beim nächsten Mal flutscht die Karte. Im anderen Fall wird das Intervall verlängert und man sitzt wieder längere Zeit vor der Karte, bis man sie schließlich aus dem Gedächtnis kramt oder entnervt aufgibt. Generell ist zu empfehlen, nicht zu lange vor einer Karte zu überlegen. Lieber nach - schauen und sich eine gute Eselsbrücke ausdenken, eine Notiz machen. Kreativ und flüssig lernen, in klei - nen Abschnitten, mehrfach über den Tag verteilt. Das Ziel ist nicht eine niedrige Fehlerquote, sondern das Erlernen des Materials. Verbformen: Verbix - extrem übersichtlicher, tabellarischer Ver - bkonjugator mit Synonymen und Etymologie Cactus 2000 - Konjugationstrainer, bei dem man Verben, Zeiten und Personen auswählen kann, die dann beliebig kombiniert abgefragt werden. Sehr empfehlenswert! Zahlen: SpanischeZahlen.com . Gute website, um zufällig generierte Zahlen zu üben. Das kann ein Vokabel - kurs nicht leisten. Memorion besitzt ein hilfreiches Spiel namens Number Me , bei dem Zahlen in 3 Schwierigkeits - stufe vorgelesen werden und per MC abgefragt werden.
click
click
olé, hob i g‘sogt